Top 3 Keywordtools im Vergleichs Test 2018/2019

Top 3 Keywordtools im Vergleichs Test 2018/2019

In Allgemein, Keyword Tools by CashcowpreneurLeave a Comment

Buenos Dias Gente! 😉 Cool, dass du wieder vorbeischaust! Heute geht es um die Top 3 Keywordtools im Vergleichs Test, welche ich persönlich am liebsten nutze und was die Vor- und Nachteile der einzelnen Tools sind. Viel Spaß damit! 😉

Top 3 Keywordtools im Vergleichs Test 2018/2019

Jeder, der im online Marketing Fuß fassen möchte, oder bereits als online Unternehmer tätig ist, weiß wahrscheinlich schon, welch krassen Wettbewerbsvorteil ein gutes Keyword Recherche Tool bringen kann.

Ich bin nun seit knapp 3 Jahren selbst dabei im online Marketing und habe schon sehr viele kostenlose, sowie kostenpflichtige Keyword Tools ausprobiert. Heute möchte ich dir meine absoluten Favoriten nahelegen und was ich persönlich so gut an den 3 folgenden Tools finde.

 

1. Keyword Tool Ahrefs im Test

Keywordtool Ahrefs im Vergleichs Test

Quelle: https://ahrefs.com/de/
 

Mein absoluter Spitzenreiter ist das Keyword Recherche Toole Ahrefs.

Die Benutzeroberfläche ist vermutlich Geschmacksache, wobei ich finde es ist richtig angenehm mit Ahref zu arbeiten und auch die Übersichtlichkeit lässt für meine Ansprüche keine Wünsche offen.

Was ich extrem gut bei Ahrefs finde ist, dass man über die Authority einer Seite sofort einen schnellen Überblick bekommt, wie stark oder schwach eine Seite ist im Gesamtbild.

Des Weiteren bietet Ahrefs ein hervorragendes Backlink Analyse Tool und hat mit 12 Trillionen Links den umfangreichsten Index an Backlinks von allen Keyword bzw. Webseiten Analyse Tools.

Man sieht auf einen Blick, wieviele Backlinks die eigene oder fremde Seiten schon haben, wieviel Besucher pro Monat ca. auf der Seite organisch landen und auch, wieviel der Traffic wert wäre, wenn man ihn durch PPC einkaufen würde.

Ein sehr geiles Feature ist das sogenannte „Content Gap„, wo man seine Seite mit Konkurrenzseiten vergleichen kann und einem dann Keyword Phrasen ausgespuckt werden, die noch fehlen würden, um genau so „umfangreich“ zu sein wie die Konkurrenz.

Darüber hinaus hat man noch zig andere Funktionen, man kann sich Beispielsweise eine Benachrichtigung einstellen lassen, eine komplette Seite mit allen Daten und Metriken analysieren, oder aber eben auch nur den Content oder einzelne Keyword bzw. Keywordphrasen.

Das einzige kleine Manko, was Ahrefs leider hat ist, dass die „Keyworddifficulty“ auf dem deutschen Markt leider nicht wirklich zu gebrauchen ist, da alles als „easy zu ranken“ angezeigt wird. 😀

 

Vorteile Nachteile
+ riesiger Backlinkindex
+ alle erdenklichen Analysefunktionen
+ angenehmes, professionelles Design
+ Übersichtliches Layout
Keyword Difficulty leider im deutschsprachigen
Raum nicht zu gebrauchen
Das Starter Paket mit 99 $ für Einsteiger ggf. etwas
überteuert (Wenn auch der Preis gerechtfertigt ist mMn.)

Alles in allem kann ich Ahrefs trotz des stolzen Preises nur jedem ans Herz legen, der seinen Konkurrenten im online Marketing einen bzw. mehrere Schritte voraus sein möchte.

Dieses Tool machts möglich! Zählt eigentlich schon in die Kategorie „cheaten“ mit diesem Keywordtool. 😉

>>Hier gibt’s mehr Infos zu Ahrefs

 

2. Keyword Tool KW-Finder Test

 

Keywordtool KWFinder im Vergleichs Test

Quelle: https://kwfinder.com/

KWFinder ist ganz klar auf Platz 2 beim Siegertreppchen. Da es nicht ganz so umfangreich ist von den Funktionen her wie Ahrefs, gleichzeitig aber auch um ein gutes Stück günstiger.

Mit 25,90 € pro Monat bei jährlicher Zahlungsweise schon fast ein Schnäppchen kann man sagen.

Man bekommt hier echt auch einiges geboten, vor allem finde ich, dass der KWFinder die schönste Benutzeroberfläche hat.

Ähnliche Artikel >>  Wie du ein attraktives Logo für deinen Blog erstellst! [oder outsourced]

Gleichzeitig stimmt hier auch die Einschätzung bzgl. der Keyword Difficulty ziemlich genau mit den echten Ergebnissen überein, so dass man hiermit aussagekräftige Analyseergebnisse bekommt.

Es wird hier bei der KW-Difficulty schön farblich differenziert, die ganz leichten Keywords haben eine dunkelgrüne Farbe, dann hellgrün und die ganz schwer zu rankenden Keywords haben dann entweder orangene oder rote Farbe.

Sehr geil gemacht, da man alles auf einen Blick ganz leicht erfassen kann.

Alle wichtigen Metriken wie Trendverlauf, Keyword Difficulty, DA, PA, Facebook Shares und vieles mehr sind sofort auf einen Blick ersichtlich.

Für eine schnelle Keyword Recherche finde ich KWFinder sogar am angenehmsten, da man nur die nötigsten und essentiellsten Werte sieht und keinen unnötigen Schnick Schnack.

Zusätzlich kann man sich diverse Keywordlisten erstellen und speichern, falls man mal mehrere Projekte gleichzeitig hat oder die Keywords in mehrere Segmente aufteilen möchte.

Alles in allem sehr gelungen, vor allem für einfache und schnelle Recherchen.

Ich persönlich arbeite nur noch mit Ahrefs und dem KWFinder.

Ahrefs nutze ich eher für die umfangreichere Recherche mit Backlinkanalyse und KWFinder eher für den schnellen Überblick über die Stärke von einzelnen Suchthermen bzw. deren Konkurrenz.

Kann den KWFinder aufgrund des hervorragenden Preis- Leistungsverhältnisses wärmstens empfehlen.

Hier bekommt man alle notwendigen Funktionen für kleines Geld in einer wunderschönen Benutzeroberfläche dargestellt.

Vorteile Nachteile
+ wunderschöne Benutzeroberfläche
+ Keyword Difficulty stimmt auch im deutschen Raum
+ Übersichtliches Layout
+ relativ günstig im Vergleich zu Ahrefs, Semrush & Co.
nicht so umfangreiche Funktionen
wie Ahrefs oder Semrush
keine umfassende Backlinkanalyse
möglich

>>Mehr Infos zu KWFinder

 

3. Keyword Tool Semrush im Test

 

Keywordtool Semrush im Vergleichs Test

Quelle: https://de.semrush.com

 

Auf dem dritten Platz vom Siegertreppchen hat im Keywordtool Test Semrush abgeschnitten.

Warum?

Nun, Semrush bietet natürlich fast ähnliche Funktionen wie bspw. Ahrefs, ist aber aufgrund der Benutzeroberfläche mir persönliche etwas zu unübersichtlich und nicht „liebevoll“ gestaltet, so wie z.B. bei KWFinder oder bei Ahrefs.

Es mag sich vielleicht wie jammern auf hohem Niveau anhören, aber wenn man so ein Keywordtool täglich benutzt, dann sollte das Arbeiten damit schon angenehm von der Hand laufen.

Wobei Semrush doch die ein oder andere Funktion hat, die es sich lohnt anzuschauen.

Beispielsweise kann man sich mit Semrush ein sogenanntes „Content-Template“ erstellen lassen, dass einem vorgibt, wie der „optimale Artikel“ in etwa auszusehen hat.

Dort steht dann z.B. drinnen, dass der Artikel ca. 750 Wörter lang sein, ein Video beinhalten soll und die ähnlichen Keywordphrasen XYZ ebenfalls beinhalten soll.

Ich persönlich find es is ein nettes Feature, hab es aber bisher auch so immer geschafft, meine Artikel zu ranken, ohne mich an so eine Formel zu halten. 😉

Für Anfänger jedoch keine schlechte Sache, um ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Keywords man vielleicht noch einbauen sollte und welche zu oft im Text vorkommen.

Ich hab auch leider die Erfahrung machen müssen, dass der Backlink Index von Semrush nicht im entferntesten an den von Ahrefs ran kommt.

Das heißt, dass bei Semrush manche Backlinks gar nicht zu sehen sind, obwohl sie aber in Wirklichkeit existieren.

Sehr unpraktisch meiner Meinung nach, wenn man bedenkt, dass bei Semrush das kleinste Paket auch bei 99$ anfängt.

Man kann hier ebenfalls seine Domain mit bis zu 3 Konkurrenten Vergleichen und seine Größe zu den Konkurrenten im Vergleich darstellen lassen oder aber auch die Content Gap erschließen, welche Artikel bzw. Keywords man noch einpflegen sollte, um optimal zu ranken.

Semrush erfüllt bestimmt seinen Zweck und hat auch mit Sicherheit seine Daseinsberechtigung, mein Geschmack ist es jedoch leider nicht.

Ähnliche Artikel >>  12 Schritte, wie Du innerhalb von 7 Tagen Dein erstes eigenes E-Book erstellst!

Wer aber auf das Layout steht und dem der relativ hohe Preis nichts ausmacht, der sollte sich ruhig mal die gratis Testversion zu Gemüte führen und schauen, ob Semrush das richtige Tool ist für die eigenen Bedürfnisse.

Vorteile Nachteile
+ umfangreiche Funktionen ähnlich wie bei Ahrefs
+ Content Gap und Konkurrenzanalyse möglich
+ Seo Content Template als USP (gut geeignet für Einsteiger im Seo)
liebloses Design
hoher Preis
kleiner Backlinkindex

>>Mehr Infos zu Semrush

 

Kostenlose Keyword Tool Alternativen

 

Du hast nun die 3 Top Keywordtools begutachtet und möchtest lieber doch auf kostenlose Alternativen zurückgreifen, die wenigstens mäßig ihren Dienst verrichten?

Dann hab ich noch ein paar Geheimtipps, was du machen kannst, damit dein Sparschwein doch noch voller wird. 😉

 

1. Google Keyword Planner

 

Der Google Keyword Planner war vor ein paar Jahren noch komplett kostenlos. Mittlerweile hat Google ein kleines Update gemacht, wo bei den kostenlosen Accounts nur noch „ungefähr-Werte“ angezeigt werden.

Hilft natürlich nicht viel wenn da steht „1000-10.000 Searches / Month“.

Falls du den Keyword Planner von Google komplett in vollem Umfang nutzen möchtest, musst du nur für etwa 10 Euro eine kleine Ad Kampagne schalten, dann werden die Features komplett freigeschalten, sobald das Budget am laufen bzw. verbraucht ist.

Einzigstes Problem bei dem ganzen ist, dass du nach einem gewissen Zeitraum, wo du keine Ads mehr geschaltet hast, die eingeschränkten Features wieder aktiv werden, so dass du nach einer Zeit wieder nur noch die ungefähr Werte siehst.

Für jemanden, der jedoch gelegentlich bezahlte PPC Werbung schaltet, aber durchaus empfehlenswert.

Leider sind jedoch hier nur ähnliche Keywordphrasen, Suchvolumen etc. abzufragen und keine Backlinks, die analysiert werden können.

>>Hier geht’s zum Google Keyword Planer

 

2. KWFinder – Testversion

 

Beim bereits oben genannten KWFinder kannst du auch einen kostenlosen Account erstellen und damit pro Tag 5 Keyword Abfragen pro Tag starten.

Die 5 pro Tag gehen allerdings nur, wenn du eingeloggt bist. Ansonsten ohne Log in gehen nur 2 Abfragen täglich.

Gerade für absolute Beginner im online Marketing hilfreich, die noch gar kein bzw. nur geringes Budget übrig haben.

Bis der Cashflow rein plätschert, kannst du also KWFinder in geringem Maße 4 FREE testen!

>>Hier geht’s zur kostenlosen Version von KWFinder

 

3. Google Suggest Funktion + ähnliche Suchanfragen

 

Ein viel besserer Ansatz ist es mMn., die Google Suggest Funktion, also die Vorschlagsfunktion von Google zu benutzen.

Am besten schreibst du dein gewünschtes Keyword gaaaaaanz laaaaaangsam in den Suchschlitz ein und beobachtest genau, welche Keyword Terme dir Google vorschlägt.

 

Google Suggest Funktion

Google Suggest Funktion
Quelle: https://www.google.de

 

So findest du ebenfalls spielend leicht verschiedene „Long Tail Keywords„, über die du prima Artikel schreiben oder Videos drehen kannst, da Google solche Terme nur ausspuckt, wenn auch wirklich danach gesucht wird.

Wieviel Suchanfragen die Terme genau haben sieht man leider nicht, dafür kostet diese Methode aber auch nichts. 😉

Ein weiterer Hack ist es, wenn du dann eine Suchanfrage eingegeben hast bei Google und ganz nach unten scrollst, erscheinen in der Regel 8 ähnliche Suchanfragen, was die Personen, die nach deinem Keyword gesucht haben sonst noch eingegeben haben.

Ähnliche Suchanfragen Google

Ähnliche Suchanfragen Google
Quelle: https://www.google.de

So hast du quasi automatisch eine kostenlose „Keyword Ideen“ Maschine.

Je weiter du dich bei einem Keyword „reinklickst“, desto tiefer kommst du i.d.R. in eine Nische rein und desto spezifischer werden in der Regel die Keywords bzw. Suchphrasen.

Probiers doch einfach mal aus, ich persönlich recherchiere so auch sehr oft nach neuen Themen für Artikel und hab dadurch sehr gute Ideen bzw. Ergebnisse bekommen.

Ähnliche Artikel >>  26 bewährte Wege um deinen Blog zu monetarisieren!

>>Hier geht’s zur Google Suggest Suche

 

4. Hypersuggest

 

Ein extrem hilfreiches Tool ist Hypersuggest. Damit kannst du zwar keine genauen Suchvolumen abchecken, du bekommst aber zahlreiche Keyword Ideen und auch das potentielle Suchvolumen mit einem Balken angezeigt.

Des Weiteren kannst du mit diesem Tool hervorragend W-Fragen recherchieren und so herausfinden, was deine Zielgruppe genau sucht bzw. wissen möchte.

Mittlerweile wurden mehrere Reiter hinzugefügt, wo du separat für Amazon, Instagram, Youtube, Ebay und sogar explizit nach Bildern suchen kannst.

Richtig Cooles Tool und derzeit noch kostenlos nutzbar. Es gibt aber mittlerweile auch eine bezahlte Version, die ich jedoch selbst noch nicht getestet habe. Sobald es soweit ist, werd ich hier ein kleines Update posten. 😉

Für alle, die tonnenweise Keyword Ideen brauchen oder denen die genauen Suchvolumina nicht so wichtig sind, checkt unbedingt mal Hypersuggest aus!

>>Hier geht’s zum All Round Wunder Hypersuggest

 

Top 3 Keywordtools im Vergleichs Test – Fazit:

 

Tonnenweise relevante, kostenlose Besucher sind der Wunsch ( Traum) eines jeden online Marketers.

Wer viel Traffic umsonst bekommt, muss sich um die Conversion gar nicht so sehr den Kopf zerbrechen. 😉

Ich kann dir nur aus Erfahrung sagen, dass es sich auf jeden Fall lohnt, etwas Geld in die Hand zu nehmen und in ein anständiges Keyword-Tool zu investieren.

Damit hängst du deine Konkurrenten, die kein gutes Tool benutzen Meilenweit ab und sicherst dir so einen sehr großen Wettbewerbsvorteil, was sich natürlich dann in deinen Verkaufszahlen wiederspigeln wird.

Ganz egal ob Affiliate Marketing, Dropshipping oder Amazon FBA. Auch wenn du vor hast, ein eigenes Produkt bspw. auf Shopify zu launchen, überall ist es von nöten, dass du eine gute und umfassende Keywordrecherche vornimmst.

Als ich persönlich angefangen hatte, war ich immer der Meinung es bringt nichts, sich so ein Tool zu kaufen. Mittlerweile kann ich mit Überzeugung sagen: DOCH, ES BRINGT WAS! Und nicht zu gering!

Das Internet ist wie ein Multiplikator wenn Du deine Sache richtig machst und das Potential was ein 100 Euro / Monat Tool bringen kann ist enorm.

Was würdest du sagen, wenn dir dieses Investment von 100 Euro / Monat einen ROI (Return of Invest) von einem Faktor 10 oder sogar 100 bringen würde über längere Zeit?

Würdest du dann immer noch mit deiner Entscheidung hadern?

Ich glaube wir kennen beide die Antwort. 😉

So mein Freund, das war mein Beitrag mit den Top 3 Keywordtools im Vergleichs Test.

Ich hoffe ich konnte dir bei deiner Entscheidung etwas unter die Arme greifen und hoffe, dass ein paar hilfreiche Insights für dich dabei waren.

Ich wünsche dir viel Erfolg und bis zum nächsten Mal.

Beste Grüße,

Unterschrift Cashcowpreneur

Name
Email
Review Title
Rating
Review Content
Top 3 Keywordtools im Vergleichs Test 2018/2019
5,0 rating based on 12.345 ratings
Overall rating: 5 out of 5 based on 4 reviews.

GRATIS E-Book!
Die Ultimative Online Cashcow Formel!

Der ultimative Ratgeber, wie du 5 stellige Einnahmen im Internet generierst und somit frei und unabhängig wirst von deinem Vollzeit Job!
GRATIS E-BOOK JETZT SICHERN!
The following two tabs change content below.

Cashcowpreneur

Chris von Cashcowpreneur ist erfolgreicher Blogger, Bestselling Autor, Investor und hat bereits mehrere 4-stellige, passive Einkommensströme erfolgreich aufgebaut. Dieses Wissen möchte er nun auf diesem Blog für alle Menschen zugänglich machen, damit jeder den DotComLifestyle leben kann.

Leave a Comment